Wimbledon 2010: Federer kurz vor dem Aus

erstellt am: 21.06.2010 | Kategorie(n): Events, Sport

Schon am ersten Turniertag drohte für den an 1 gesetzten Turnierfavoriten Roger Federer das aus.  Er verlor die ersten beiden Sätze mit 5:7 und 4:6 gegen den Kolumbianer Alejandro Falla, welcher die Nummer 65 der Welt ist. Zwar spielte Falla für seine Verhältnisse sehr stark, doch waren die beiden Satzerfolge eher der schlechten Leistung des Schweizers geschuldet, der für seine Verhältnisse überdurchschnittlich viele unnötige Fehler(unforced errors) produzierte und kaum länge in seinen Schlägen hatte. Den 3. Satz gewann Federer dann glücklich mit 6:4. Im 4. Satz verlor der Weltranglisten erste direkt sein Aufschlagspiel und schaffte das Rebreak erst als der Kolumbianer zum Matchgewinn aufschlug. Anschließend gewann Federer den 4. Satz im Tiebreak was Falla völlig aus dem Spiel brachte. Den alles entscheidenden 5. Satz gewann Federer fast in Rekordzeit 6:0.

Bei den deutschen Herren setzte sich bisher Rainer Schüttler mit 6:2 6:2 und 6:3 gegen die Nummer 147 der Weltranglisten Dmitry Tursunov durch, welcher bereits die Nummer 20 der Welt war. Etwas überraschender gewann auch Daniel Brands gegen den klar favorisierten Russen Igor Andreev. Der 23 jährige Deutsche gewann mit 7:6 7:6 und 7:5 in einem äußerst knappen Match. Für eine wirkliche Überraschung aber sorgte Florian Mayer. Der Bayreuther gewann mit 6:2, 6:4 und 7:6 gegen den an Nummer 11 gesetzten Kroaten Marin Cilic, der besonders auf Grund seiner Größe und seines starken Aufschlags auf Rasen als sehr gefährlich gilt.

Weniger erfolgreich verlief der Tag für die deutschen Damen. Sowohl Tatjana Malek, wie auch Julia Goerges verloren ihre Auftaktpartie. Goerges unterlag der an 11 gesetzten Französin Marion Bartolie mit 4:6 und 3:6, Malek verlor ebenso mit 4:6 und 3:6 gegen die an 12 gesetzte Russin Nadia Petrova.

Londoner Telefonzelle